Featured links:
hertha header 241

So nicht! 4:1 Klatsche in Vöcklamarkt.

Mit der 4:1 Niederlage war unser Team noch gut bedient. Das Team aus Vöcklamarkt war in allen Belangen überlegen und hätte uns, bei etwas mehr Abschlussstärke, ein richtiges Debakel bescheren können.

Schon nach 7 Minuten war das Spiel gegen UVB Vöcklamarkt vor knapp 650 Zuschauern entschieden. 2 Treffer, davon ein Eigentor, stellten gleich zu Spielbeginn das Kräfteverhältnis an diesem Abend klar. Unser Team kam gegen die stark spielenden Vöcklamarkter nie in die Gänge.
Mit einem 2:0 Rückstand ging es in die Pause. Gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff machten die Hausherren mit dem 3:0 per Konter dann alles klar. In der 76. Minute der obligate Elfmeter gegen uns (kein Team der Regionalliga kassiert so viele Elfmeter wie unsere Mannschaft. Pech?), der zum 4:0 führte. Robert Pervans Ehrentreffer in der 86. Minute führte nur noch zu einer Ergebniskorrektur. Nach 90 Minuten stand ein klares und durchaus verdientes 4:1 für die UVB Vöcklamarkt auf der Anzeigetafel. Sichtbar enttäuscht verließen die wenigen mitgereisten WSC HOGO Hertha Fans, allen voran Präsident Wolfgang Nöstlinger und Obmann Roland Golger, das Stadion. Nach zwei Siegen in Serie in der Ära von Emin Sulimani als Trainer, jetzt zwei Niederlagen am Stück. Am Freitag, den 3.5. beim Heimspiel gegen Union Gurten in der HOGO- Arena, wird eine deutliche Steigerung, vor allem in der Defensive notwendig sein, um diese Negativserie zu stoppen. Denn mehr als 46 Gegentreffer (!) haben nur die 3 Teams auf den aktuellen Abstiegsplätzen bislang kassiert.


WSC Hertha Wels: Hamzic, Sulimani, Mitter (46. Aljiji), Pellegrini, Krennmayr (56. Bibaku), Markovic (58. Aliti), Baumgartner, Abraham, Pervan, Madlmayr, Frank.

Torfolge: 1:0 ET Tobias Pellegrini (2.), 2:0 Mario Petter (7.), 3:0 Lukas Leitner (57.), 4:0 Lukas Leitner (76.), 4:1 Robert Pervan (84.)

©2019 WSC HOGO HERTHA Wels. All Rights Reserved.