Featured links:

hertha header 241

Auftaktniederlage gegen Gurten trotz Hodzic-Doppelpack

Perfekte äußerliche Rahmenbedingungen herrschten beim Liga-Auftakt in der Mauth. Alles war für einen erfolgreichen Fußballabend beim OÖ-Derby gegen Union Raiffeisen Gurten in der Regionalliga Mitte angerichtet.

Prok. Mag. Günter Nentwich von der Raiffeisenbank Wels nahm den Ehrenanstoß vor. Kaum begonnen, hatte das Spiel schon ein erstes Highlight. Hertha-Kapitän Florian Maier wird aus kurzer Distanz im eigenen 16er angeschossen – Schiedsrichter Basic entscheidet auf ‚Hands‘ und damit Elfmeter für die Innviertler – die Gelbe Karte für Wels-Kapitän Maier inbegriffen. Wimmleitner bringt vom Elfmeterpunkt in der 9. Minute die Gäste mit 0:1 in Führung.

Sichtlich schwerer wurde somit die Aufgabe für die Blau-Grünen. Bis zur 30. Minute konnten die Gurtener mehr Spielanteile verzeichnen, danach übernahm die Waldl-Elf mehr die Kontrolle. Zuvor gab es leider den ersten verletzungsbedingten Spielertausch; Indir Duna musste mit Leistenproblemen das Feld verlassen – Rückkehrer Josef Gruber stand ab sofort zwischen den Pfosten. Gute Möglichkeiten zum Ausgleich wurden jedoch nicht genutzt. Mit einem 0:1 Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Neuzugang Amar Hodzic war bei den meisten Aktionen beteiligt – jedoch bis zu diesem Zeitpunkt noch ohne Torerfolg.

Halbzeit: 0:1

Rund 400 Besucher waren gespannt auf die zweite Hälfte – Stevo Rozic kam für Philipp Stadlmann in die Partie. Auf die Defensive fokussiert, legten die Gäste nun den Matchplan aus. Amar Hodzic hatte die nächste Chance zum Ausgleich (61.). Praktisch fast im Gegenzug durch einen langen Einwurf, tauchte plötzlich Wimmleitner vor Hertha-Goalie Gruber am kurzen Pfosten auf und stellte auf 0:2 (64.). Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Gäste-Elf ihre Effizienz im Abschluss.
Kurz darauf zeichnete sich Goalie Wimmer aus und vereitelte aus spitzem Winkel eine Chance von Hodzic - nachfolgende Ecke brachte Nichts ein (68.).
Turbulente Minuten folgten um die 70. Spielminute – Verwirrung im 16er von Union Gurten – Schiri Basic zeigt auf den Punkt – Elfmeter für WSC HOGO Hertha. Harun Sulimani lässt die Möglichkeit aus – Torhüter Wimmer ist am Ball dran, es blieb leider beim 0:2 Rückstand ca. 73. Spielminute.

Schlimmer hätte es nicht kommen können – und doch; 80. Minute – Joker Przybylko mit einem Kopfball ins lange Eck schien alles klar zu machen - 0:3! Bei den Welsern schien heute gar nichts zu funktionieren. 
Moral hat die Truppe von Coach Waldl schon öfter bewiesen – für den Endspurt kämpfte sich die Hertha nochmal richtig rein in das Match. So gelang dann doch noch der verdiente Treffer für Amar Hodzic in der 83. zum 1:3. Spätestens nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 (88.) – wiederum durch den Neo-Stürmer Amar Hodzic, keimte nochmal richtig Hoffnung auf einen Punktgewinn auf. Schlussendlich reichten die verbleibenden Minuten nicht aus um ein Unentschieden zu erreichen.

Endstand: 2:3

Wie zu erwarten präsentierten sich die Innviertler stark und verspielten dennoch auswärts einen 3-Tore Vorsprung. Die Hertha kommt leider viel zu spät zum Torabschluss um die Begegnung nochmal richtig spannend zu machen. An der Chancenauswertung und am Defensivverhalten wird vor dem Auswärtsmatch in Kalsdorf sicher intensiv gearbeitet werden. Kämpferisch top – Spielerisch mit Potential nach oben – so könnte man knapp aus Welser-Sicht – das Match zusammenfassen.

Torfolge: 0:1 Wimmleitner (9. Strafstoß), 0:2 Wimmleitner (64.), 0:3 Przybylko (80.), 1:3 Amar Hodzic (83.), 2:3 Amar Hodzic (88.)

 

Aufstellung WSC HOGO Hertha

Indir Duna, Florian Maier (K), Tobias Messing, Valentin Frank, Roko Mislov, Harun Sulimani, Philipp Stadlmann, Simon Gasperlmair, Pascal Hofstätter, Alexander Fröschl, Amar Hodzic

Ersatz: Josef Gruber, Lukas Mayer, Stefan Holzinger, Davide Jozic, Stevo Rozic, Celestine Lazarus

 

Aufstellung Union Raiffeisen Gurten

Wimmer, Reiter (K), Schnaitter, Moser, Zirnitzer, Schott, Bauer, Kienberger, Kreuzer, Wimmleitner, Wirth

 

©2021 WSC HOGO HERTHA Wels. All Rights Reserved.