Featured links:

hertha header 241

Bis zum Match-Day am vergangen Freitag gab es fast stündlich Hiobsbotschaften für das Trainerteam. Einige Spieler waren gesundheitlich leicht angeschlagen oder kämpfen mit bestehenden Verletzungen.

Unser Kapitän Florian Maier durfte dieses Mal wieder von Beginn an das Team auf das Feld führen. Hellwach waren die Welser in der Anfangsphase des Matches. Mit viel Zug zum gegnerischen Tor gelangen bereits einige Vorstöße in Richtung Lipovac-Tor. Ein langer Einwurf von Simon Gasperlmair kommt in die Mitte, ca. im Bereich des Elferpunktes, Alexander Fröschl zieht ab und stellt auf 0:1 (13. Minute). Ein Auftakt nach Maß für die Waldl-Elf im Solarstadion.

Mit zunehmenden Spielverlauf zeigten sich auch die Gleisdorfer in der Hälfte des WSC. Es ging munter hin und her, mehrere gute Aktion gelangen – jedoch ohne Torerfolg. Celestine Lazarus köpfelte einen Ball richtig scharf, allerdings knapp neben das Tor (35. Minute). Außer einer kurzen Eckballserie kam vom FC Gleisdorf relativ wenig. Verletzungsbedingt musste Amar Hodzic noch vor der Pause vom Platz, für Ihn kam Philipp Stadlmann. Die Welser-Führung zur Halbzeit ging absolut in Ordnung, es hätte durchaus der ein oder andere Treffer mehr auf der Anzeigetafel stehen können.

Halbzeit 0:1

Kurz nach Wiederbeginn kommt ein Rückpass zu Josef Gruber, dieser schätzt diesen falsch ein - Berger hat den Braten gerochen und kann mühelos zum 1:1 ausgleichen – 46. Minute. Nun sind die Hausherren in Grün-Weiß wieder zurück im Spiel und das, ohne selbst eine Torchance produziert zu haben. Zur Freude der mitgereisten Fans und Funktionäre aus Wels dauerte es jedoch nicht lange, bist der erneute Führungstreffer fiel. Praktisch mit dem Anstoß stellte Philipp Stadlmann mit einem sehenswerten Hacken-Treffer auf 1:2 (48. Minute). In dieser Szene war deutlich zu sehen – Selbstvertrauen ist bei den Jungs in Blau-Grün vorhanden. 58. Spielminute – ein Kopfball der Steirer hätte fast wieder den Ausgleich bedeutet.

Zu einem Freistoß (20m vor dem Tor) kommt Harun Sulimani in der 67. Minute, nach kurzer Absprache mit einem Mitspieler, wurde dieser direkt verwandelt. Jetzt zeigte sich die Feldüberlegenheit auch am Tore-Konto mit einer 1:3-Führung wieder. Weiter nach vorne orientiert, aber etwas zerfahren war das Match zur Mitte der zweiten Halbzeit. Zuvor kassierte der Gleisdorfer Wotolen nach seinem zweiten Gelb-Foul auch die Gelb-Rote Karte. Durchaus einen weiteren Treffer hätte es für die Welser geben können; in der 69. nahm sich Roko Mislov ein Herz und knallte mit einem Weitschuss den Ball an die Stange. Auch in der Schlussphase ließ die Hertha nicht nach, der eingewechselte Ivica Zelic verpasste seinen Premierentreffer nach einer herrlichen Vorlage nur knapp (88. Minute). Den Schlusspunkt setzte schlussendlich Simon Gasperlmair mit seinem Treffer in der 89. Minute zum leistungsgerechten 1:4!

 

Stimmen nach dem Spiel:

„Jetzt kommt es zum Showdown, den wir uns für das letzte Spiel im Herbst gegen Sturm-Amateure gewünscht haben. Es war eine absolute Top-Leistung unserer Mannschaft, nachdem es zur Pause auch schon höher stehen hätte können. Nach dem Ausgleich hat das Team Moral bewiesen und ist sehr stark in die Partie zurückgekommen. Der Sieg auch in dieser Höhe geht absolut in Ordnung“ 
So fasste Head-Coach Markus Waldl das Match in Gleisdorf zusammen.

 

Regionalliga Mitte – Saison 2021/22 – Runde 15

FC Gleisdorf 09 - WSC HOGO Hertha 1:4 (0:1)

Fr.22.10.2021 | Solarstadion Gleisdorf | Kick-Off: 19:00 Uhr I 200 Zuseher

Schiedsrichter: Gerhard Meschnark, Sebastian Fischer, Karl Stark

Tore: 0:1 Alexander Fröschl (13.), 1:1 Berger (46.), 1:2 Philipp Stadlmann (48.), 1:3 Harun Sulimani, Freistoß (67.), 1:4 Simon Gasperlmair (89.)

 

Aufstellung WSC HOGO Hertha
Josef Gruber, Florian Maier (K), Tobias Messing, Valentin Frank, Celestine Lazarus, Roko Mislov, Harun Sulimani, Stefan Holzinger, Simon Gasperlmair, Alexander Fröschl, Amar Hodzic

Ersatzbank
Indir Duna, Jan Stuchlik, Philipp Stadlmann, Davide Jozic, Latif Kljajic, Ivica Zelic

 

 

 

Zum Abschluss der 13. Runde in der Regionalliga Mitte trat WSC HOGO Hertha auswärts gegen St. Anna am Aigen an. Aus der Vorsaison war die Auswärtsfahrt noch schmerzlich in Erinnerung, musste man sich fast genau auf den Tag vor einem Jahr mit 6:2 geschlagen geben.

Nicht nur um eine Revanche, sondern auch um den Anschluss an die Tabellenspitze ging es in dieser Begegnung. Verletzungsbedingte Ausfälle von Florian Maier, Indir Duna, Daniel Racic und die Verhinderung von Valentin Frank brachten weitere Herausforderungen für das Trainer-Team – immerhin fehlten drei Stammspieler. 

Nach einem anfänglichen Abtasten und schweren Beginn in diesem Match war das 0:1 aus dem buchstäblichen Nichts die Initialzündung für die Waldl-Elf. Bis dahin waren nur Halbchancen und Eckbälle zu notieren; Ein Angriff der Hertha, dessen Ball Donner nicht halten kann – goldrichtig steht diesmal Philipp Stadlmann und nutzt den Fehler eiskalt aus – stellt auf 0:1 (23.).
Im weiteren Verlauf wurde das Spiel der Welser-Jungs besser und so kontrollierte man die Begegnung in der Steiermark. Die Hausherren kamen zu einer guten Ausgleichschance - Schleich köpfte allerdings neben das Tor. Eine tolle Serie hatten die Hausherren in den letzten Runden vorzuweisen – diesmal kamen sie jedoch sehr schwer ins Spiel. Den Schlusspunkt in Halbzeit Eins setzte Amar Hodzic – er verwandelte einen Elfmeter (36.), sein 12. Saisontreffer – damit übernimmt er wieder die Führung in der Torschützenliste.

Halbzeit 0:2

Sofort nach dem Seitenwechsel war es wieder die Hertha, die zu einer Chance kam. Erneut Elfmeter gab es in der 60. Spielminute – diesmal trat Harun Sulimani an und stellte auf 0:3. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung auch absolut verdient, der dritte Welser-Treffer sorgte wahrscheinlich schon früh für die Entscheidung. So richtig zurückkommen würden die Hausherren nicht mehr – auch Standards brachten die Steirer nicht mehr ins Spiel zurück. So kontrollierten weiterhin die Gäste aus Wels und trotz der hitzigen, hektischen von Fouls geprägten Schlussphase, das Match bis zum Schluss und ließen sich den nächsten Sieg ohne Gegentor nicht mehr nehmen.

Ein verdienter und deutlicher Sieg in der Fremde bringt weiterhin den Anschluss an das Tabellenduo Deutschlandsberg/Sturm-Amateure. Rechtzeitig vor dem Derby gegen den FC Wels wurde die letzte Heimschlappe gegen WAC-Amateure ausgebügelt. 

 

USV St.Anna/Aigen - WSC HOGO Hertha 0:3 (0:2)

Stahlbau Müller Arena I 350 Zuseher I 13. Runde RL-Mitte I SR Ristoskov

Tore: 0:1 (22.) Philipp Stadlmann, 0:2 (36. Elfmeter) Amar Hodzic, 0:3 (62. Elfmeter) Harun Sulimani

 

Aufstellung WSC HOGO Hertha
Josef Gruber, Lukas Mayer, Tobias Messing, Celestine Lazarus, Roko Mislov, Harun Sulimani (K), Philipp Stadlmann, Stefan Holzinger, Pascal Hofstätter, Alexander Fröschl, Amar Hodzic

 

Ersatzbank:
Ammar Hasanovic, Simon Gasperlmair, Davide Jozic, Elis Aliti, Stevo Rozic, Ivica Zelic

 

Tickets fürs Derby gegen FC Wels: https://wsc-hertha.fs-tickets.at/events/wsc-fcw/

 

 

©2022 WSC HOGO HERTHA. All Rights Reserved.