Featured links:

hertha header 241

Kantersieg gegen Stadl-Paura

Der zweite Sieg in Folge - gegen den ATSV Stadl-Paura lässt die "Hertha" kein Gegentor zu.

Bei Aprilwetter wie aus dem Bilderbuch, pfiff Schiedsrichter Rigger das Match in Stadl-Paura pünktlich um 16:00 Uhr an. Wer zu spät auf der Tribüne Platz genommen hat, versäumte gleich die erste Szene der Welser. Nach exakt 35 Sekunden versuchte es Tobias Messing mit einem Schuss im 16er, den er leider etwas zu sehr verzogen hat. Lukas Ried sorgte jedoch gleich darauf, nur 44 Sekunden später, mit einem Weitschuss für das 0:1 (2. Minute) - Ein Auftakt nach Maß für die Sulimai-Elf. 
Tonangebend, mit viel Ballbesitz und Zug zum gegnerischen Tor verläuft die erste Phase zu Beginn sehr einseitig. WSC HOGO Hertha drückt auf das 0:2, welches dann auch durch Alexander Fröschl in der 18. Minute fiel. Wie zu erwarten präsentierten sich die Messestädter als die spielstärkere Mannschaft. Ohne wirklich in Bedrängnis zu geraten, gelang der Spielaufbau rund um Kapitän Florian Maier, aus einer gesicherten Defensive heraus, sehr gut. Vor der Pause erhöht Harun Sulimani mit seinemTreffer im 16er auf 0:3 (37. Minute). Dem Spielverlauf nach und aufgrund der zahlreichen Chancen auf seiten der Welser, bis zu diesem Zeitpunkt ein gerechter Spielstand.

Halbzeit 0:3

Zunächst unverändert, also ohne Spielerwechsel, beginnt die "Hertha" den zweiten Durchgang und auch mit ähnlichem Tempo wie in Durchgang Eins. Eine tolle Kombination gelingt den Offensivkräften - Lukas Ried schiebt zum 0:4 ein (51. Minute). Der perfekte Start zu Spielbeginn wird also fast kopiert und in HZ 2 eingefügt. Keiner im Maximilian-Pagl-Stadion hatte je Zweifel, dass die Welser dieses Match noch aus der Hand geben könnten. Die Heimischen hingegen treten gar nicht in Erscheinung und hatten lange Zeit nicht mal einen Schuss auf das Tor von Indir Duna. Eine längere Phase ohne hochkarätigen Chancen und einigen Wechseln folgte. Harun Sulimani und Alexander Fröschl hatten noch sehr gute Gelegenheiten um auf 0:5 zu stellen. Schlussendlich gelingt kein weiterer Treffer mehr.

Endstand 0:4

Am Ende stand das erhoffte deutliche Endergebnis auf der Anzeigetafel - der Sieg war nie in Gefahr und die Mannschaft holte sich richtig viel Selbstvertrauen für kommenden Aufgaben in der RLM.

ATSV Stadl-Paura - WSC HOGO HERTHA 0:4 (0:3)
Torfolge: Lukas Ried 0:1 (2.), Alexander Fröschl 0:2 (18.), Harun Sulimani 0:3 (37.), Lukas Ried 0:4 (51.)
Zuseher: 150, Maximilian-Pagl-Stadion

 

Aufstellung WSC HOGO Hertha
Indir Duna, Florian Maier (K), Tobias Messing, Valentin Frank, Dejan Kukic, Roko Mislov, Harun Sulimani, Simon Gasperlmair, Pascal Hofstätter, Lukas Ried, Alexander Fröschl
Bank: ET Josef Gruber, Daniel Racic, Lukas Mayer, Philipp Stadlmann, Davide Jozic, Jan Stuchlik

ATSV Stadl-Paura
Kuzmic, Seosolo, Ari, Mandic, Quenum, Luzin, Varga, Mitrovic, Guluzade, Im, Kim

#FussballmitHerzundFairstand

©2022 WSC HOGO HERTHA. All Rights Reserved.